B 463 und B 27 – die Nervenstränge des Zollernalbkreis

0 Kommentare

Pressemitteilungen | 21. November 2012

Bereits zum zweiten Mal in dieser Legislaturperiode war Staatssekretär Jan Mücke zu Gast bei uns im Landkreis. Auf Einladung des FDP-Kreisverbandes Zollernalb wurden Brennpunkte im Strassenverkehr direkt vor Ort in Augenschein genommen. Zuerst trafen sich Bundestagsabgeordneter Pascal Kober, FDP-Kreisvositzender Siegfried Rall und unser Kandidat für die Bundestagswahl Dirk Mrotzeck, mit Mitgliedern der Bürgerinitiative B27 – OU Endingen direkt in der Ortsmitte von Endingen zur Übergabe von Unterlagen für den Staatssekretär, welcher sich selbst noch in der Anfahrt befand und die Verkehrssituation auf der B27 in der OD Tübingen in vollen Zügen geniessen konnte.

Direkt im Anschluss wartenden bereits in Lautlingen, Albstadts OB Dr. Jürgen Gneveckow, Baubürgermeister Udo Hollauer, Ortsvorsitzende Juliane Gärtner und die beiden FDP-Ortschaftsbeiräte Helga Reinauer und Peter Koller, an einem weiteren Engpass im Zollernalbkreis auf die liberale Gruppe. Die B 463 und die geplante Ortsumfahrung um Lautlingen herum war hier das Thema. Der Staatssekretär hatte leider nicht den Sichtvermerk aus Berlin dabei, dafür die ungeschönte Wahrheit, dass as RP Tübingen leider immer noch nicht alle Hausaufgaben gemacht hat und es noch zusätzlichen Bedarf an Nacharbeit in den Punkten: Trassierung, Querschnittswahl, Knotenpunktausführung, Wirtschaftswegenetz, Baugrund, Entwässerung, Sicherheitsaudit und beim Umstufungskonzept gibt.

Wichtig für die Raumschaft ist, dass dieses wichtige Verkehrsprojekt auch im kommenden Bundesverkehrswegplan im vordringlichen Bedarf weiterhin gelistet ist, damit die Realisierung nicht auf den Sanktnimmerleinstag verschoben wird. Die Liberalen In Ortschafts-, Gemeinde- und Kreistag werden sich dafür einsetzen, dass der Zollernalbkreis nicht weiter abgehängt wird.

hier Text eingeben